TuS Damen2: Ärgerlicher Ausgleich in der Nachspielzeit kostet den Sieg

Zum letzten Spiel der Hinrunde trafen wir zu Hause auf die Spielerinnen der Spielgemeinschaft SG RinkerodeHiltrup. Nach den letzten Niederlagen hatten wir uns einiges vorgenommen und legten einen Start nach Maß hin: in der 2. Minute fand ein langer Pass den Weg durch die gegnerische Abwehr auf Marit, diese lief alleine auf die Torhüterin zu, scheiterte erst an dieser, bekam den Ball zurück, setzte sich jetzt im Zweikampf gegen diese durch und traf zur frühen Führung. Wir waren in der Anfangsphase das bessere Team, Nina kam nach 13 Minuten im Anschluss an eine zu kurz abgewehrten Ecke aus 14 Metern an den Ball, scheitert ab an der Torhüterin. Nach einem Abspielfehler kam 2 Minuten später Pia an den Ball, zog aus 22 Metern ab und verfehlte das Tor nur knapp. Nach 20 Minuten fiel dann der überraschende Ausgleich: ein langer Ball über unsere rechte Seite kommt zur Stürmerin, diese läuft alleine aufs Tor zu und trifft zum Ausgleich. kurz darauf haben wir eine Doppelchance: nach einer Ecke kommt der Ball wieder zu Nina, wieder kann die Torhüterin gut halten. Die nächste Ecke kommt an den langen Pfosten und wir treffen aus 2 Metern das Tor nicht. In der 25. Minute dann die erneute Führung: Marit erobert im Mittelfeld den ball, passt zu Julia, diese schickt Biene über rechts, diese bringt den Ball flach vors Tor und Lena trifft zum verdienten 2-1. In der 38. Minute haben wir dann die große Möglichkeit, die Führung aus zu bauen: Nina wird über die linke Seite steil geschickt, läuft auf die Torhüterin zu, die pariert aber den Schuss. Ihr langer Abschlag landet bei der durchlaufenden Stürmerin, diese geht allein auf unser Tor zu, zieht ab und trifft die Latte. Von dort springt der Ball zurück zu einer mitgelaufenen Spielerin und diese schiebt auch völlig frei stehend zum 2-2 Halbzeitstand ein. Leider greifen wir hier nur halbherzig ein bzw. laufen nur nebenher. Doppelt ärgerlich.

Die zweite Halbzeit beginnt mit Vorteilen für den Gast, doch unsere Katharina kann beide Torschüsse der Gäste abwehren. In der 58. Minute dann unsere erneute Führung: Marit setzt sich gegen zwei Abwehrspielerinnen durch und trifft flach ins Eck. Es entwickelt sich jetzt ein offenes Spiel mit Chancen für beiden Seiten, in der 85. Minute müssen wir eigentlich das Spiel für uns entscheiden: nach einer guten Kombination läuft unsere Spielerin von halb rechts alleine aufs Tor zu, die Torhüterin bleibt auf der Linie kleben, in der Mitte steht eine unserer Spielerinnen völlig frei, der Schuss aufs lange Eck verfehlt dieses aber um 6 Meter. Dann zeigt der gute Schiedsrichter 2 Minuten Nachspielzeit an. Wir können einen Ball, den wir eigentlich schon sicher hatten, nur zur Ecke klären. Diese kommt vors Tor, der Ball wird aber nicht heraus geschlagen, sondern wieder nur zur Ecke geklärt. Diese wird schnell ausgeführt, von uns per Kopf in die Mitte geklärt wo eine gegnerische Spielerin völlig frei steht und aus 15 Metern den Ausgleich erzielt. Kurz danach ist Schluss und wir haben wieder leichtfertig Punkte durch eigene Fehler verschenkt.

Fazit: Heute wäre mehr drin gewesen, aber unser Auftritt war gegenüber den letzten Spielen eine deutliche Steigerung. Wir schaffen es einfach nicht, individuelle Fehler, z. B. bei Standartsituationen  ab zu stellen und nach einer Führung Ruhe ins Spiel
zu bringen. Trotz allem war das heute ein Schritt nach vorne.

Team: Katharina Hovestadt, Sarah Kumpmann, Fabienne Westerholt, Nina Lütkenhaus, Marit Greshake, Jenny Speckamp,
Sophie Krabbe, Sabrina Brinkmann, Veronic Hillenkötter, Lena Füchter, Julia Leusing, Pia Grenzheuser, Lisa Tasler

Related posts

Leave a Reply

ăn dặm kiểu NhậtResponsive WordPress Themenhà cấp 4 nông thônthời trang trẻ emgiày cao gótshop giày nữdownload wordpress pluginsmẫu biệt thự đẹpepichouseáo sơ mi nữhouse beautiful