Köln-Marathon und Halbmarathon. Beate Herrmann erreicht 4. AK-Platz beim Halbmarathon

Der Dom ist das Ziel! Gestartet wurde auf dem Ottoplatz vor dem Deutzer Bahnhof. Kurz nach dem Start konnten die Läufer das erste Highlight der Strecke erleben. Nach wenigen hundert Metern ging es über die Deutzer Brücke. Dabei bot sich den Sportlern die Aussicht auf den Kölner Dom, die Altstadt und das Schokoladenmuseum. Anschließend führte die Strecke weiter nach Rodenkirchen. Über die Südstadt, die Kölner Stadtteile Sülz und Lindenthal und die Ringe ging es nach Ehrenfeld und Nippes – hier wurde die 30-Kilometer-Marke geknackt. Nachdem die Läufer zum dritten Mal den Rudolfplatz passiert haben, liefen Sie den letzten Kilometer über den Neumarkt und die Hohe Straße unter dem Jubel zahlreicher Zuschauer zum Kölner Dom.

Den Anfang machten am Sonntag die über 16.000 Starter beim Halbmarathon darunter auch Beate Herrmann als einzige TuS Läuferin in diesem Wettbewerb. Anderthalb Stunden später, um 10:00 Uhr, wurden dann auch Ueli Wüllner und Jörg Budzinski mit mehr als 6.000 Marathonläufern und die Startläufer der 1.000 Staffeln auf die Strecke geschickt. Herrschten beim Start des Marathons noch optimale Temperaturen, kletterte das Thermometer im Laufe des Rennens auf fast 24 Grad Celsius. Was für die Läufer schon zu warm war, gefiel dem Kölner Publikum um so mehr, das entlang der Strecke ordentlich für Stimmung sorgte.

Beate Herrmann lief den Halbmatrathon in 1:45:35 Std. Damit kam Sie als 218. Frau ins Ziel und belegt den 4. Platz in der AK-W55. Den Marathon liefen Ueli Wüllner (3:44:30 Std./ AK-M45-Pl. 138, Gesamt-Pl. 873 ) und Jörg Budzinski (4:53:20 Std./ AK-M50-Pl. 383, Gesamt-Pl. 2816).

Related posts

Leave a Reply

ăn dặm kiểu NhậtResponsive WordPress Themenhà cấp 4 nông thônthời trang trẻ emgiày cao gótshop giày nữdownload wordpress pluginsmẫu biệt thự đẹpepichouseáo sơ mi nữhouse beautiful