Turniersommer geht weiter: IFMA genießt Sonne und Fußballfreude pur in Ostwestfalen-Lippe

Nach dem erfolgreichen U15-Inklusionsturnier im Rahmen des diesjährigen V-Cups beim TuS Altenberge 09 (WN berichtete) kam es am Wochenende zum Gegenbesuch der Kickerinnen und Kicker der IFMA bei den Freunden des Delbrücker SC im Kreis Paderborn.

Die Hinfahrt ist für die Kinder schon erlebnisreich. Da wird gesungen und gelacht, da werden Aufstellungen durchexerziert und Taktiken besprochen….somit vergeht auch eine Anreise von über 90 Minuten – trotz einiger Extrarunden im Kreisel – nahezu wie im Flug. Dann steigen die Vorfreude und die Aufregung. Nimmt das Trainerteam die von den Kindern vorformatierte Aufstellung an? Wie stark und vor allem wie groß sind die Gegner, die die IFMA noch nicht kennt? Das vierte U-15 (oder auch Ü12)-Turnier der diesjährigen Inklusionsserie war mit 6 Mannschaften gut besetzt.  Im Spielmodus Jeder gegen Jeden ging es im ersten Spiel gegen die Spielerinnen und Spieler aus Harsewinkel. Unser Neuzugang aus Nordwalde, der junge und quirlige Tommy bestand seine erste Bewährungsprobe im Tor absolut bravourös und vereitelte gleich zu Beginn zwei Großchancen der Gegner. Die IFMA fand immer besser ins Spiel und belohnte eine gute Mannschaftsleistung mit einem sehenswerten Treffer von Jonas auf Zuspiel vom stark agierenden Helfer Ben zum 1:0 Siegtreffer. Im zweiten Spiel kam ein Angstgegner aus Gelsenkirchen-Buer – ein äußerst starkes Team. Hier durfte Helfer Mohammad seine Torwartfähigkeiten unter Beweis stellen und wurde direkt zu Beginn mächtig unter Beschuss genommen. Doch eine solide Abwehrleistung durch Helferin und Spielercoach Annika unterstützt von Ali und Mohamed vereitelten weitere Hochkaräter und die IFMA erkämpfte sich am Ende ein 0:0.

Das 3. Match bestritt unsere Mannschaft gegen den SC Hörstel. Auch hier wurde intensiv gefightet und dem Gegner gelang die frühe Führung durch einen sehenswerten Distanzschuss. Die Zeit für den Ausgleich lief der IFMA davon. Dennis machte ein bärenstarkes Spiel und versuchte spielerisch und kämpferisch den Punkt noch zu erobern… und es gelang tatsächlich. Einen mächtigen Schuss von unserem Stürmer konnte der gegnerische Keeper nur zur Seite wegfausten und dort stand Mohammad einschussbereit zum verdienten Ausgleich. Auch das 4. Spiel gegen die Heimmannschaft des Delbrücker SC hatte es in sich und begann sehr spektakulär. Helferspieler und Keeper Mohammad konnte einen mächtigen Schuss des Delbrücker Stürmers mit dem Fuß so gerade noch parieren und nutzte die Gelegenheit, einen direkte schnellen Konter selber einzuleiten. Er war bereits deutlich über die Mittellinie hinaus, als ein Querpass auf den am Strafraumeck stehenden einschussbereiten Tim vom Delbrücker Abwehrspieler abgefangen wurde. Dieser fackelte nicht lange, sah, dass unser Keeper noch sehr sehr weit von seinem Gehäuse entfernt war und hebelte unsere mitaufgerückte Abwehr durch eine gezielte Bogenlampe über 30 m aus in den leeren Kasten zum 0:1. Der Schock darüber verging nicht so schnell und die groß gewachsenen Delbrücker erhöhten in den ersten 6 Minuten auf 0:2. Nun war Handeln angesagt. Alles nach vorne hieß die Devise und unsere Stürmer Dennis, Gerrit und Jonas bombardierten das gegnerische Tor mehrfach mit sehenswerten Kombinationen und der mitgereiste Fanclub aus Altenberge traute seinen Augen nicht: 9 Minute und 11 Minute gelang dem Helferkicker Ben mit einem Doppelpack der Ausgleich. Und dann kam der große Auftritt von Tristan: im gesamten Turnier eine ganz starke Abwehrleistung. Meistens zentral vor dem eigenen Gehäuse agierend nahm er sich ein Herz, luchste dem Gegner direkt nach dem Anstoß des 2:2 im Mittelfeld den Ball ab und marschierte mit einem Supersolo in Richtung linkem Strafraumeck und vollendete mit einem sehenswerten Außenristschlenzer den Siegtreffer zum 3:2. Die Menge tobte und das Team bedankte sich bei seinem Abwehrchef mit einer riesigen Spielertraube. Und dann ging es in das Abschlussspiel gegen unsere Nachbarn von BW Aasee. Und auch das Revierderby hatte es in sich. Tommy im Tor musste erneut Höchstleistung abrufen. Unsere Stürmer und das Mittelfeld kombinierten sehenswert und Gerrit belohnte sich und seine tolle Turnierleistung mit dem Führungstreffer zum 1:0. Aber die blau-weißen spielten ebenfalls ein starkes Turnier und gaben nicht auf. Kampfgeist und ebenfalls eine geschlossene Mannschaftsleistung sorgten dann nach zwölf Minuten doch noch für den Ausgleich der Domstädter sowie dafür, dass beide Teams am Turnierende ohne Niederlage mit erhobenem Kopf, glücklich und erschöpft ihre Fair-Play-Leistungsurkunden empfangen durften.

 

Danke, für diesen schönen IFMA-Tag, den wir mit einem gemeinsamen Abendessen und einer kurzweiligen Rückfahrt abgeschlossen haben. Und am nächsten Sonntag geht es zum 5. Inklusionsturnier nach Witten.

Related posts

ăn dặm kiểu NhậtResponsive WordPress Themenhà cấp 4 nông thônthời trang trẻ emgiày cao gótshop giày nữdownload wordpress pluginsmẫu biệt thự đẹpepichouseáo sơ mi nữhouse beautiful